Montag, 4. April 2011

Materialrückgewinnung - "Ich war eine Socke"

Genaugenommen: 18 Socken. Da ich ja nun mein Sortiment an handgestrickten Socken geflickt und drei neue paar gearbeitet habe, konnte ich alte Strümpfe ausmustern, die ich wirklich nicht mehr tragen wollte. 9 Paar Arbeitsstrümpfe aus Baumwolle mit Fragmenten von Gummibündchen wurden zuerst aussortiert.
Die einstigen Kniestrümpfe gingen längst nur noch bis zur Mitte der Wade und haben ihre besten Jahre längst hinter sich.
Über Wochen habe ich mir immer welche mit auf die Zugfahrten genommen, um sie abzuwickeln. Ferse und Spitze waren mit Elastikfaden verstärkt, aber insgesamt schon sehr porös, das Garn ist hier oft gerissen. Ich habe daher Spitzen und Fersen rausgeschnitten und nur die wirklich noch brauchbaren Teile aufgedröselt.
Das Garn ist Baumwolle, dreifädig. 4 Paar waren hellgrau, 3 Paar dunkelblau, 2 Paar hellgrau.
Nun habe ich alles in allem ca. 450 g Baumwollgarn. Aber was mach ich jetzt damit? Die Farben sind ja nicht eben prickelnd. Trotzdem gibt es sooooo viele Möglichkeiten!
Man kann es einfädig oder dreifädig verarbeiten, pur oder als Beilaufgarn mit einem anderen. Mann kann damit Sticken, Stricken, Häkeln, Nadelbinden oder Weben. Es könnte was nützliches für den Haushalt werden - Wischtücher oder Mob - oder was zum Anziehen. Ich kann die Farben so lassen, es mit Pflanzen oder synthetisch färben, vor oder nach dem Verarbeiten oder mit Stoffmalfarbe nach dem Verarbeiten bemalen. Ich könnte...


Viele Ideen kreisen in meinem Kopf, aber eine Entscheidung konnte ich noch nicht treffen. Was würdet Ihr tun mit 450 g Baumwolle in diesen lebensbejahenden Farben?

Kommentare:

  1. Ach, jetzt hast du schon alles aufgeribbelt! Meine Idee wäre gewesen: Das noch gute Bünchen zu lassen und in der Blender-Technik 1 - 2 Paar neue Socken, mit "lebensbejahenden"!!! Farben dazu, anzustricken....
    Oder du häkelst daraus eine Strickutensilientasche oder -behälter...! Bestimmt fällt dir noch etwas ein.

    Meine Socken übrigens kann ich oft ansehen, ich trage nur offene Hausschuhe, fast den ganzen Tag.

    Liebe Grüsse, Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Hmm ... etwas weiße Baumwolle dazukaufen (alternativ: von woanders aufribbeln) und einen gestreiften 'Seemannspullover' für die kühlen Sommernächte daraus stricken?

    AntwortenLöschen
  3. also, ich wuerds faerben - und dann ein paar schoene spueltuecher draus machen - in lebensbejahenden farben plus muster:)) so in seesternform mit verkuerzten reihen oder sowas... wobei die blautoene ja nicht gar so schrecklich sind!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Zebra,
    Respekt vor Deiner Geduld so viele Socken aufzuribbeln ! Von meiner Mama hab ich einige Wollreste geschenkt bekommen, doch da ich leider nicht stricken kann hab ich einen Stoffschal genäht und mit den Wollresten bestickt.
    Wie gefällt Dir meine Idee ?
    Liebe Grüße von der naehmeise

    AntwortenLöschen
  5. Weil es gerade um Socken geht: hast Du schon so irre 'Gauklersocken' gesehen?

    http://www.caron.com/projects/ss_chunky/ssc_elf_slippers.html

    Wenn das nicht eine Herausforderung ist ... ;-)!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    ich bin gerade auf diesen tolle Blog gestoßen.
    Ich würde sagen, nimm doch Quensch oder andere Naturfarben und färbe dieses Wollgarn. Irgendwo habe ich auch gelesen, dass man die geribbelte Wolle glatt bekommt, wenn man sie über einen Drahtbügel wickelt und z.B ins Badezimmer hängt wenn man geduscht hat. (wegen dem Dampf)

    Ich bin gespannt was Du daraus machst...ich ribbel nämlich auch einen alten Pullover. Allerdings habe ich viele Knoten :-(

    LG Nicole

    http://www.kichi75.blog.de

    AntwortenLöschen